Btn_Kontakt | Btn_Impressum
blankWürzenblank
blank
blankFleisch richtig würzenblank

Beim Würzen von Fleisch sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt, um dem Gericht noch eine zusätzliche Geschmacksnote zu geben. Je bescheidener man würzt, desto harmonischer der Geschmack. Am besten beschränkt man sich auf zwei bis drei Gewürze. Die Verwendung frischer Kräuter gibt dem Fleisch eine exzellente Geschmacksnote. Getrocknete Kräuter (Lorbeer, Thymian) haben nicht mehr so viel Aroma wie frische, daher gibt man sie beim Kochen gleich dazu. Knoblauch gibt man erst gegen Ende des Bratvorganges hinzu, denn röstet man ihn mit, verbrennt er und schmeckt bitter.

Beim Grillen und Braten sollten die Fleischstücke möglichst nicht mit groben, getrockneten Kräutern gewürzt werden, da diese schnell verbrennen und einen bitteren Geschmack erzeugen können.




blankSalzen & Pfeffernblank

In den meisten Küchen wird lediglich mit Salz und Pfeffer gewürzt. Beim Salzen gilt folgende Faustregel: Das Fleisch immer erst kurz vor der Zubereitung salzen. Salz entzieht dem Fleisch Flüssigkeit. Zu früh gesalzenes Fleisch wird trocken. Beim Pfeffern sollten Sie darauf achten, dass nur frisch gemahlener Pfeffer verwendet wird; er ist viel aromatischer.

Große Bratenstücke sollen erst kurz vor dem Anbraten gesalzen werden. Zu frühes Salzen entzieht dem Fleisch wertvollen Saft und lässt es trocken werden. Kurzgebratene Fleischstücke immer erst nach dem Anbraten salzen! So bleiben sie zart und saftig.




blankDer Metzger empfiehlt:blank

Rind: Petersilie | Rosmarin | Schnittlauch | Thymian...

Kalb: Basilikum | Lorbeerblatt | Majoran | Petersilie  Thymian | Kapern | Kerbel |  Rosmarin | Weißer Pfeffer | Estragon...

Schwein: Basilikum | Majoran | Thymian | Oregano | Rosmarin | Petersilie...




blank
blankInfos & Newsblank
blank
blank Catering à la Sturmaier:                            kalte Platten, Stelzen und so ziemlich alles, was dazugehört …
mehr...
blank
blank